In uns allen schlummern ★SUPERKRÄFTE★! 💪 😃

Am Morgen hast Du gerade noch so eben Zeit für einen fixen Kaffee und zwei lieblos hergerichtete Marmeladentoasts. Mittags schleppen Dich die anderen dann zur Pizzeria nebenan, obwohl Du doch etwas Leichtes essen wolltest. Gestern war es das Schnitzelrestaurant.

Und so kommt, was kommen musste – das Mittagskoma. Frei von jeder Konzentration wartest Du nur noch darauf, dass der Feierabend Dich endlich erlöst. Noch eine zuckerreiche Cola trinken, vielleicht hilft sie ein bisschen. Aber sie macht’s eher noch schlimmer.

In Dir breitet sich die immer stärkere Sehnsucht danach aus, so etwas wie *Superkräfte* zu haben. Solche, die Dich federleicht machen und vor Energie nur so strotzen lassen.

Das Gute an diesem Gedanken ist, dass Du sie bereits in Dir hast. Du musst sie nur noch entfesseln. Superfood kann Dir mit seinen gesundheitlichen Vorteilen dabei helfen!

Superfood anstatt Fast Food weckt bei einer Frau Superkräfte.
Mit Superfood 'from Zero to Hero'. Weg von Fast Food hin zum Energie-BOOST!

Hallo lieber Besucher! Welches Thema interessiert Dich?

Was hat es mit diesem Superfood auf sich?

Rundum Superfoods gibt es grundverschiedene Ansichten. Die einen halten dafür und integrieren sie begeistert in ihre Ernährung. Die anderen sehen in ihnen bloss eine Werbeillusion und halten dagegen.

Aber bevor es an eine konkrete Bewertung geht, stehen allgemeine Fragen im Fokus: Was ist Superfood, welche typischen Beispiele gibt es und woher kommt überhaupt der Hype rundum Superfoods?

Was ist Superfood?

Der Begriff Superfood umfasst laut Definition eine Vielzahl an exotischen und auch regionalen Lebensmitteln, die aufgrund ihrer aussergewöhnlichen oder besonders hochdosierten Nährstoffe eine positive Wirkung auf den menschlichen Körper beziehungsweise einen höheren gesundheitlichen Nutzen als andere Lebensmittel haben.

Frau fragt sich, welches Superfood wirklich super ist und nicht nur vorgibt super zu sein.
Superfood unterstützt Deine Gesundheit ja. Es dabei jedoch wichtig zu unterscheiden, welche Superfoods wirklich super sind und nicht nur vorgeben super zu sein!

Superfoods beinhalten meist hohe Konzentrierungen an natürlichen Vitaminen, Antioxidantien sowie ausschliesslich gesunde Pflanzenstoffe, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Mit ihnen sorgen sie dafür, dass Du Dich durchgehend besser konzentrieren kannst, keine Heisshungerattacken mehr hast und Dich insgesamt fitter und kraftvoller fühlst. Du tust etwas Gutes für Deine Gesundheit, ohne Dich einzuschränken – denn es schmeckt! Abgesehen davon, dass Superfoods grundsätzlich gut für die Gesundheit sind, sollen sie explizit auch Krankheiten vorbeugen oder solche heilen können. Da dazu aber noch keine wissenschaftlichen Langzeitstudien mit entsprechenden Beweisen vorhanden sind, handelt es sich um einen fraglichen Punkt. Mehr zum Thema Superfoods und Gesundheit kannst Du weiter unten lesen.

Superfood in der Kritik

In den letzten Jahren hat der Begriff vor allem in der Werbung an Bedeutung gewonnen. Immer mehr Unternehmen setzen ihn ein, um ihre Produkte zu vermarkten.

Sicherlich hast Du in dieser Hinsicht auch schon von den kritischen Meinungen gehört, die Superfood als eine reine Werbephantasie darstellen. Stellenweise ist die Kritik durchaus berechtigt, aber nicht flächendeckend.

Deshalb solltest Du immer zwischen den verschiedenen Superfoods unterscheiden. Solchen, die tatsächlich super sind und solchen, die nur vorgeben, super zu sein.

Gibt es typische Superfood Beispiele?

Hörst Du den Begriff Superfood, dann denkst Du sehr wahrscheinlich an exotische Nahrungsmittel wie Chia-Samen, Matcha, Açai und Goji Beeren oder Avocados. Dabei handelt es sich um typisches Superfood, das quasi überall als Beispiel hervorgebracht wird.

Aus diesem Grund steht Superfood ebenso oft in der Kritik. Darin heisst es, dass exotische Superfoods (in Fruchtform übrigens auch Superfruits genannt) insbesondere wegen Pestiziden und Keimen kaum gesünder sowie mehrheitlich zu teuer seien. Ausserdem, dass die letztendliche gesundheitliche Wirkung die langen Transportwege kaum rechtfertigt.

Während man über Pestizide, Keime und Transportwege streiten kann, ist der hohe Preis tatsächlich ein nicht zu vernachlässigendes Argument. Immerhin kostet beispielsweise ein Päckchen mit getrockneten Goji Beeren, bei 300 Gramm herum, im Einzelhandel bis zu 15 Euro!

Slow Food als regionale Superfood Alternative

Aber wusstest Du, dass auch viele regionale Lebensmittel als Superfood gelten (in dieser Form auch «Slow Food» genannt)? Und dass sie sogar vom Bauernhof nebenan stammen können?

Frau ist auf der Suche nach exotischen Superfruits. Regionales Slow Food als Superfood Alternative ist dabei meistens genauso gesund.
Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nahe liegt? Regionales Slow Food ist DIE preiswerte Alternative zum trendigen Superfood aus Übersee!

Mit preiswertem Slow Food erübrigen sich die obenstehenden kritischen Argumente hinsichtlich exotischer Superfoods fast komplett.

So ist beispielsweise die gesamte Palette an heimischen Beeren wie Himbeeren, Heidelbeeren und Johannisbeeren fast genauso super wie Açai und Goji Beeren. Ebenfalls zählen viele regionale Kohlsorten, Leinsamen, Mangold, Rucola, Nüsse, Paprika und mehr dazu.

Grüne Gemüse Superfoods werden in Kurzform übrigens häufig auch als «Greens» bezeichnet.

Weiter unten findest Du eine Auswahlliste der besten Superfoods, natürlich sortiert nach «exotisch» und «heimisch».

Im Übrigen gibt es Superfood auch als Kapseln. Sie beinhalten die gleichen gesunden Nährstoffe wie Superfood in getrockneter Form. Du kannst sie aber schneller konsumieren und sie sind jederzeit verfügbar. Das lohnt sich vor allem dann, wenn Du nicht viel Zeit hast, Dich mit einer gesunden Ernährung zu beschäftigen.

Auswahlliste von exotischen Superfoods und heimischen Superfood Alternativen
Beispiele für exotisches SuperfoodBeispiele für heimisches Superfood
GranatäpfelTomaten und Brokkoli
MatchaKohlsorten
Açai Beeren und Goji BeerenBeeren wie etwa Johannisbeeren
Chia SamenLeinsamen
AvocadosNusssorten

Woher kommt der Hype rundum Superfoods?

Hauptsächlich ist der Hype rundum Superfoods aus dem immer stärkeren Bewusstsein für nachhaltige Lebensweisen der Menschen entstanden.

So wie Du, hatten auch viele andere Leute keine Lust mehr auf das Mittagskoma. Auch sie sehnten sich nach einem Leichtigkeitsgefühl sowie nach mehr aussergewöhnlichen und gesunden Nahrungsmitteln auf dem Speiseplan.

Denn jeder kennt die schwächenden Auswirkungen von langen Arbeitstagen und Stresssituationen. Genauso das Problem, dass für einen bewegungsreichen und aktiven Ausgleich nach Feierabend nur recht wenig Zeit und Motivation bleibt.

Immer mehr Leute sind deshalb auf eine gesund-vitale Ernährung umgestiegen. Dies um einen anhaltenden Energie-Effekt geniessen zu können und ihre Gesundheit sowie körperliche Fitness nicht nur ein paar Abendstunden zu überlassen.

Unklarer Ursprung des Superfood Begriffs

Wo genau der Hype herkommt und wann er aufkam, lässt sich rückblickend nur schwer festmachen. Klar ist aber, dass Superfood ein Thema der letzten vergangenen Jahre ist. Irgendwann hat man einfach darüber gesprochen und durch immer häufigere Medienberichte und Werbung von Unternehmen wurde es zu einem Massenthema.

Auch gibt es keine klaren Befunde dazu, wer den Begriff der Superfoods erstmals verwendet hat.

Man kann nicht einmal sagen, ob der Höhepunkt des Hypes bereits erreicht ist oder ob der wirkliche Hype erst noch beginnt. Denn eigentlich besteht der Hype aktuell noch darin, dass Medien massenhaft über Superfood berichten und Unternehmen viel mit ihnen werben. Nicht aber darin, dass tatsächlich viele Menschen zumindest eine Auswahl an exotischem oder heimischem Superfood bewusst in ihre Ernährung integrieren.

Superfood Glossar
BegriffDefinition
Superfood(s)Superfood umfasst eine Vielzahl exotischer und regionaler Lebensmittel, die aufgrund ihrer aussergewöhnlichen oder besonders hochdosierten Nährstoffe eine positive Wirkung auf den menschlichen Körper beziehungsweise einen höheren gesundheitlichen Nutzen als andere Lebensmittel haben.
Slow FoodAls Slow Food werden lokale beziehungsweise regionale Superfoods bezeichnet. In Bezug auf die enthaltenen gesunden Nährstoffe sind sie mit exotischen Superfoods vergleichbar, erzeugen beim Lebensmitteltransport jedoch kaum nennenswerte Umweltbelastungen.
SuperfruitsSuperfruits sind exotische Früchte Superfoods aus Übersee und fernen Regionen.
Greens (Superveggies)Als Greens werden sämtliche grünen Superfoods bezeichnet (hauptsächlich Gemüse). Häufig Slow Food.

Superfood in Kürze zusammengefasst?

  • Plus für die Gesundheit: Lebensmittel mit besonderen, gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen.
  • Multitalent: Reich an Vitaminen, Antioxidantien und anderen gesunden Nährstoffen.
  • Prävention: Krankheitsvorbeugend, obgleich bisher keine Langzeitstudien existieren.
  • Grosse Auswahl: Insbesondere exotische sowie regionale Früchte (Obst), Gemüse und Beeren.
  • Exotisch oder heimisch: Während man bei exotischen Früchten auch von «Superfruits» spricht, ist bei regionalem Superfood oft die Rede von sogenanntem «Slow Food».
  • Kritisch sein: Keine Werbeseifenblase, solange Du zwischen echten und wahrscheinlich unechten Superfoods unterscheiden kannst.
  • Als Tagesritual: Auch als Kapseln erhältlich, sodass Du sie schnell konsumieren und jederzeit verfügbar hast.
[ TOP ]

Was bringen Superfoods?

Dass Superfood nicht nur ein Schwindel ist und es tatsächlich Nahrungsmittel mit sehr hohen Konzentrierungen an gesunden Nährstoffen gibt, wurde im letzten Kapitel deutlich. Genauso wurde beschrieben, dass Du Dich dank Superfood kraftvoller und fitter fühlst, besser konzentrieren kannst und keine Heisshungerattacken mehr hast.

Aber warum ist das so und welche gesundheitlichen Wirkungen haben die Nährstoffe auf den menschlichen Körper? – In diesem Kapitel wird es etwas wissenschaftlicher.

Dank den gesundheitlichen Nutzen von Superfoods fühlt sich eine Frau kraftvoll und rundum fit.
Die Wirkung von Superfood auf die Gesundheit ist belegt und unbestritten. Du fühlst Dich damit einfach energievoller und gestärkt für den Alltag!

Gibt es wissenschaftliche Studien zu Superfoods?

Hinsichtlich wissenschaftlicher Studien ist die Welt der Superfoods weder «schwarz» noch «weiss» zugleich. Es kommt darauf an, nach welcher Art von wissenschaftlichen Studien man sucht und welche Experten man dazu befragt.

So gibt es inzwischen eine Vielzahl an Studien- und Forschungsergebnissen aus Labortests und Tierversuchen, die eine positive Wirkung von Superfood nachweisen. Diese Studienergebnisse sind sogar vom Europäischen Informationszentrum für Lebensmittel anerkannt und dementsprechend offiziell. Auch wenn das Informationszentrum einen Restzweifel äussert, dass sich die Erkenntnisse voll und ganz auf den Menschen übertragen lassen.

Damit einher wird auch auf die Health-Claims-Verordnung der Europäischen Union hingewiesen. Diese Verordnung beinhaltet eine Auflage, dass Superfoods erst dann offiziell zu Superfoods werden, wenn sie ein strenges Zulassungsverfahren durchlaufen haben. In dem Zulassungsverfahren ist die grundsätzlich gesundheitsfördernde Wirksamkeit des Nahrungsmittels beim Menschen dauerhaft nachzuweisen.

Wissenschaftliche Expertin untersucht die Wirkung von Superfood auf unsere Gesundheit.
Viele Studien und Forschungsergebnisse haben den gesundheitlichen Nutzen von Superfoods nachgewiesen.

Superfoods heilen keine Krankheiten

Behauptungen, dass Superfood mit seinen gesundheitlichen Vorteilen schlimme Krankheiten wie Krebs vereiteln oder heilen kann, lassen sich durch Experten bisher keinesfalls bestätigen. Genauso lässt sich nicht bescheinigen, dass man mit Superfoods abnehmen kann (mehr dazu nachfolgend). Dazu bräuchte es offizielle und komplizierte Forschungsstudien und die existieren noch nicht.

Das Krebsbeispiel bezieht sich beispielsweise auf Heidelbeeren. Sie gehören zu den Lebensmitteln, die hohe Konzentrierungen an entgiftenden Anthocyanen beinhalten. Anthocyane verlangsamen im Dickdarm das Wachsen von Krebszellen und töten manche von ihnen auch ab. Kein Experte konnte bisher jedoch nachweisen, dass ein Mensch keinen Dickdarmkrebs bekommen hat, weil er Heidelbeeren und weitere Anthocyan-haltige Nahrungsmittel gegessen hat. Das gilt auch für verwandte Behauptungen, die sich auf andere Superfoods beziehen.

Hinterfrage solche gesundheitlichen Versprechen und schenke ihnen bestenfalls keinen Glauben! Zumindest bis ernstzunehmende wissenschaftliche Forschungsstudien erscheinen, die von höheren Experten Stellen anerkannt werden und derartige Behauptungen eins zu eins belegen.

Hilft Superfood wirklich beim Abnehmen?

Das Thema Abnehmen ist mit Blick auf Superfood besonders interessant. Denn suchst Du einmal nach entsprechenden Methoden zum schlank werden, wirst Du sehr schnell auf Seiten mit verlockenden Behauptungen stossen. Dort heisst es dann, dass andere nur mit Superfood «X» Kilogramm abnehmen konnten.

Doch hier ist von einem «Schwarz» und «Weiss» zugleich die Rede. Denn durchaus kann Superfood beim Abnehmen beziehungsweise schlank werden helfen. Aber es reicht bei weitem nicht, nur Superfood zu konsumieren. Du musst allgemein auf eine gesunde Ernährung achten (auch über Superfoods hinaus) und viel Sport treiben. Erst dann kommt Dein Körper in einen Rhythmus, mit dem Du abnehmen kannst. Solltest Du Superfood zu Dir nehmen, aber Dich eben nicht bewegen, wird das Abnehmen entweder gar nicht funktionieren oder sehr lange dauern. In diesem Punkt sind sich sämtliche Experten einig.

Wie wirken Superfood Nährstoffe auf den Körper?

Superfood kommt mit ganz unterschiedlichen Nährstoffen daher, die sich positiv auf Körper, Seele und Geist auswirken. Bekannterweise braucht der menschliche Körper jeden Tag eine bestimmte Menge an Pflanzenstoffen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen.

Ist der Tagesbedarf einmal gedeckt, fühlen wir uns fit und energiegeladen, können uns konzentrieren und bleiben gesund. Kommt es durch eine unausgewogene Ernährung zu einem Mangel (beispielsweise ein Vitaminmangel), nehmen wir entsprechend gegenteilige Symptome wahr. Diese können sich auf ganz verschiedene Arten und Weisen äussern.

Superfood ist hochdosiert

Der Clou an Superfoods ist, dass Du nur wenig von ihnen essen musst, um den Tagesbedarf der jeweils in ihnen enthaltenen Nährstoffe zu decken. Zudem kannst Du mit ihnen recht leicht bestehende Mängel an Nährstoffen ausgleichen.

Den nachfolgenden Tabellen kannst Du entnehmen, welche Nährstoffe gemäss heutigem Forschungsstand im Körper welche Wirkungen entfalten.

Vitamine und deren Wirkungen auf den Körper
VitaminWirkung im Körper
Vitamin B Komplex
(B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9, B12)
Vitamin B Komplexe wirken sich positiv auf den Stoffwechsel des Körpers aus. Ausserdem helfen sie beim Aufbau von Blutkörperchen sowie Gewebe und tragen zur körpereigenen Bekämpfung von schädlichen Zellen bei.
Vitamin CVitamin C stärkt mit seinen enthaltenen Antioxidantien in erster Linie das Immunsystem. Es fördert aber auch die Wundheilung nach Verletzungen und kräftigt das Bindegewebe für eine bessere Eisenaufnahme.
Vitamin AVitamin A fördert die Sehkraft, insbesondere im Hinblick auf das Nachtsehen. Ebenfalls unterstützt Vitamin A das Zellwachstum, den Haut- und Schleimhautaufbau, die Knochenbildung und explizit den Proteinstoffwechsel.
Vitamin DVitamin D unterstützt den Körper hauptsächlich beim Knochen- und Muskulaturaufbau. Nur etwa zehn Prozent des Bedarfs kann allerdings durch Nahrungsaufnahme gedeckt werden. Für den Rest ist die Sonne verantwortlich.
Vitamin EVitamin E hat neben Vitamin C eine positive Wirkung auf das Immunsystem und regelt ausserdem den Cholesterinspiegel.
Vitamin KVitamin K ist für die Blutgerinnung von hoher Bedeutung und fördert eine rasche Stillung der Blutung bei Verletzungen. Es stärkt darüber hinaus auch die Knochen.
Mineralstoffe, Spurenelemente sowie Ballaststoffe und deren Wirkungen auf den Körper
Mineralstoff | Spurenelement | BallaststoffeWirkung im Körper
Calcium | PhosphorCalcium und Phosphor wirken sich positiv auf die Zahngesundheit aus. Ausserdem hat Calcium eine hohe Bedeutung für das Blut und trägt zu wichtigen Stoffwechsel-Vorgängen bei. Phosphor ist wiederum mitverantwortlich für die Bildung von neuen Zellwänden.
MagnesiumMagnesium hat viele wichtige Einsatzbereiche, unter anderem bei der Übertragung von Nervenimpulsen, Adrenalinfreisetzung und Aktivierung diverser Stoffwechsel-Enzyme im Körper.
Natrium | KaliumNatrium und Kalium sind geladene Teilchen, durch die an den Zellmembranen Nervenimpulse weitergeleitet werden können. Neben der Impulsweitergabe unterstützen sie den Herzrhythmus und die Arbeit der Körpermuskeln.
EisenErst durch Eisen kann der eingeatmete Sauerstoff in die Blutbahnen gelangen und den Körper versorgen.
ZinkZink stärkt das Immunsystem ähnlich wie die verschiedenen Vitamine. Ausserdem fördert es unter anderem das körperliche Wachstum und ist für die Zellteilung und somit beispielsweise die Wundheilung nach Verletzungen zuständig.
KupferKupfer hat neben Eisen eine grosse Bedeutung für die Sauerstoffversorgung der körperlichen Zellen sowie den Elektronentransport, also die Übertragung von Nervenimpulsen.
BallaststoffeBallaststoffe sind unter anderem wichtig für eine geregelte und gesunde Verdauung.

Was macht Superfood genau mit dem Körper?

Die Tabellen (vergleiche oben) machen es sehr deutlich, dass nicht die Superfoods wie eine Medizin gegen Krankheiten wirken oder diesen vorbeugen. Sondern, dass die darin enthaltenen Nährstoffe durch den Körper dankend aufgenommen werden und ihre entsprechenden gesundheitsfördernden Wirkungen entfalten.

Und das kann im besten Fall dazu beitragen, Krankheiten zu vereiteln und zu bekämpfen. Einfach dadurch, dass optimale körperliche Voraussetzungen entstehen, unter denen der Körper aus eigener Kraft gesund werden kann. Dass dieser auch ohne weitere Hilfsmittel gesund wird, ist aber nicht garantiert. Das ist, aus Sicht der Wissenschaft, quasi der biologische Gegensatz zu den zugespitzten Werbeaussagen vieler Lebensmittelhersteller.

Gesundheit = Ernährung + Bewegung | Entspannung

Normalerweise enthält Superfood mehrere der in den Tabellen (vergleiche oben) aufgelisteten Nährstoffe in einer erhöhten Konzentrierung. So kommen die direkten Auswirkungen von Superfood in Form von einer besseren Konzentration und einem vitaleren Gefühl nicht von ungefähr. Die aktivierenden Nährstoffe sorgen unter anderem für eine verbesserte Weitergabe von Nervenimpulsen, wodurch Du Dich besser konzentrieren kannst. Die Vitamine führen wiederum ihren gewöhnlichen Job aus. Dadurch fühlst Du Dich am ganzen Körper gestärkt, fit und gesund.

Beachte allerdings, dass Du Superfood für diesen Effekt regelmässig und nicht nur gelegentlich konsumieren musst. Ansonsten fühlt es sich stets nur wie ein kleiner Power-Boost an, der dann aber wieder nachlässt. Berücksichtige ebenfalls, dass der Körper Bewegung und Aktivität braucht. Superfoods sind also nur die eine Seite der Medaille, auf der anderen Seite steht ein individuelles Sport- und Fitnessprogramm.

Was bringen Superfoods zusammengefasst?

  • Gesundheitsvorteil: Es ist gemäss Expertenmeinung wahr, dass sich Superfood förderlich auf die Gesundheit auswirkt.
  • Keine belegte Medizin: Die Forschung konnte bis heute nicht belegen, dass Superfood allein eine konkrete Medizin gegen Krankheiten und Unwohlsein darstellt.
  • Vorbeugende Kraftquelle: Superfoods tragen durch die ausreichende Zuführung der vom Körper benötigten Nährstoffe dazu bei, optimale Voraussetzungen zu schaffen um gesund zu bleiben.
  • In Bewegung bleiben: Konsumiere nicht nur Superfoods, sondern mache auch ausreichend Sport und bewege Dich aktiv, vor allem wenn Du einen Bürojob hast.
[ TOP ]

Wo und wie kannst Du Superfood kaufen?

Möchtest Du einmal selbst erleben, wie sich Superfoods auf Dein Befinden auswirken und wie Du beispielsweise das Mittagskoma mit Ihrem Energie-Boost einfach vergessen machst? – Du kannst sie in den verschiedensten Formen kaufen. Vom ursprünglichen und getrockneten Zustand bis hin zu hochkonzentrierten Pulvern und Kapseln. Genauso kannst Du Superfoods an verschiedenen Orten kaufen. Online wie auch im Einzelhandel. Finde heraus, wo Du die Superfoods findest, die Du gern ausprobieren möchtest und lass damit das träge und unflexible Gefühl nach dem Essen einfach hinter Dir!

Frau orientiert sich, wo man Superfoods überall kaufen kann.
Superfood bekommst Du heutzutage an vielen Orten. Wo Du Sie am besten kaufst, hängt stark von deren Form ab.

In welchen Formen ist Superfood erhältlich?

Mittlerweile findest Du Superfood in vielen verschiedenen Formen. Einmal natürlich als alleinstehendes Lebensmittel in seiner ganz ursprünglichen und unbehandelten Form oder insbesondere bei Superfoods aus Übersee auch getrocknet. Andererseits als eine Zutat von mehreren in bereits verarbeiteten Produkten. Hier stechen vor allem gesunde Smoothies, Säfte, Shakes und andere Drinks heraus. Genauso besondere Salatprodukte für die Mittagspause, etwa ein schmackhafter Quinoa oder Rote Bete Salat.

Superfood ist in verschiedenen Formen erhältlich. Eine Frau entscheidet sich für Pulver in Kapsel-Form.
Superfood kannst Du in unterschiedlichen Formen kaufen. Jeweils abhängig vom einzelnen Superfood in ursprünglicher bis hin zur pulverisierten Form.

Obst und Gemüse Kapseln bzw. Pulver

Darüber hinaus kannst Du Superfood auch hochkonzentriert in Pulverform oder als Kapseln kaufen. Bekannte Beispiele für Superfood Pulver sind Matcha und dunkle Kakaosorten. Zur Einnahme löst man sie beispielsweise in Wasser auf. Geschmacklich ist das leider jedoch selten ein besonderer Genuss. Hier sind Kapseln, die Du einfach und geschmacksneutral einnehmen kannst, deutlich vorteilhafter.

Pulver und Kapseln stellen einen sinnvollen Teil-Ersatz zu den «richtigen Nahrungsmitteln» dar. Du musst keine Zeit aufwenden, diese zu suchen, zu kaufen und zu verarbeiten. Sondern Du nimmst Superfood einfach in Form von Pulver oder Kapseln zu Dir und hast einen vergleichbaren Effekt.

Was sind die Unterschiede sowie Vorteile und Nachteile der einzelnen Superfood Formen?

Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Superfood Formen
Superfood FormVorteileNachteile
Rohe und unverarbeitete Lebensmittel aus der Region (Slow Food)
  • Superfood zum kleinen Preis. Sind oft Lebensmittel, von denen man vorher nicht wusste, dass sie ein Superfood sind.
  • Kaum nennenswerte Umweltbelastungen beim Lebensmitteltransport.
  • Erlesene BIO Qualität aus kontrolliertem Anbau und ohne Schadstoffe.
  • Viele Lebensmittel sind einem schon vertraut und daher nicht wirklich abwechslungsreich.
  • Besondere Nährstoffe sind enthalten, aber vereinzelt nicht in den hohen Konzentrierungen wie bei exotischen Superfoods.
Rohe und unverarbeitete Lebensmittel aus exotischen bzw. weiter entfernten Gebieten
  • Lebensmittel, die man bis anhin vielleicht noch nicht kannte und eine echte Abwechslung in die Ernährung bringen.
  • Einzelne exotische Lebensmittel enthalten mehr gesunde Nährstoffe als regionales Superfood beziehungsweise Slow Food.
  • Viele kritische Stimmen um Pestizide, Keime und weitere Schadstoffe.
  • Lange Transportwege mit entsprechenden Umweltbelastungen.
  • Oft mit künstlichen Stoffen versehen, um die Lebensmittel den Transportweg über haltbar zu machen.
  • Exotisches Superfood kostet mitunter ziemlich viel.
Getrocknete Lebensmittel aus exotischen Gebieten
  • Getrocknete Lebensmittel haben eine lange Haltbarkeit.
  • Pestizide und Keime sind in getrockneten Superfoods eher nicht zu erwarten, da die getrockneten Lebensmittel keinen Nährboden mehr bieten.
  • Nicht alle mögen getrocknete Lebensmittel.
  • Bei minderwertigen Dörrprozessen können Teile der Nährstoffe zerstört werden, womit die Superfoods nicht mehr so super sind (das lässt sich allerdings nur schwer nachweisen).
  • Auch getrocknetes Superfood kostet nicht zuletzt ziemlich viel.
Fertig verarbeitete Produkte wie beispielsweise Smoothies, Säfte und Shakes
  • Weniger Zeitaufwand, da die Lebensmittel direkt in abwechslungsreichen Zusammenstellungen verzehrfertig sind.
  • Superfoods, die man vielleicht in ihrer Rohform nicht mag, schmecken in den Produkten eventuell besser.
  • Man lernt die Geschmäcker von Slow Food in ganz neuen Kombinationen kennen.
  • Durchschnittliche Preise.
  • Gegebenenfalls minderwertige Qualität der Zutaten bei billigen Produkten (auch das lässt sich aber nur schwer nachweisen).
  • Superfoods sind meist nur ein kleiner Bestandteil auf der Zutatenliste, weshalb ihre Wirkung im Vergleich zum Konsum der einzelnen Superfoods allein nicht so stark ausfällt.
Hochkonzentrierte Pulver und Kapseln
  • Die besten Nährstoffe von Superfoods in hochkonzentrierter Form.
  • Einfach mit etwas Wasser einnehmen, somit keinerlei Zeitaufwand.
  • Günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zur Einzelbeschaffung der Superfoods in Rohform.
  • Nicht die «echten» Früchte, Beeren etc. und somit in Pulverform kein Geschmackserlebnis, sondern einfach die Wirkung der Nährstoffe. In Kapsel Form ist jedoch eine geschmacksneutrale Einnahme möglich!

Wo kannst Du welches Superfood kaufen?

Grundsätzlich kannst Du Superfood an vielen verschiedenen Orten kaufen: Im Supermarkt, auf Wochen- und BIO-Märkten, in Reformhäusern und alternativen Läden, Drogerien, Apotheken sowie auch online. Wo genau Du welches Superfood kaufen kannst, entscheidet sich über die Form der Superfoods.

Slow Food aus der Region roh und unverarbeitet

Sogenanntes Slow Food – also etwa regionale Beeren, Kohlsorten und mehr – findest Du in jedem Supermarkt sowie insbesondere auf Wochen- und BIO-Märkten. Vor allem auf den Märkten kannst Du davon ausgehen, dass es sich um absolut frische und wirklich regionale Nahrungsmittel direkt vom Feld handelt. Indem Du sie kaufst, tust Du etwas Gutes für den weiteren regionalen Anbau sowie die Menschen dahinter.

Für ein besonders intensives Geschmackserlebnis kannst Du sorgen, wenn Du die Nahrungsmittel nicht nur regional und saisonal sondern auch in BIO Qualität einkaufst. Hinzu kommen die verschiedenen Vorteile von Slow Food, so wie sie in der obenstehenden Tabelle aufgelistet sind.

Rohe und unverarbeitete Nahrungsmittel aus exotischen bzw. weiter entfernten Gebieten

Rohe und unverarbeitete Nahrungsmittel aus exotischen und weiter entfernten Gebieten sind bei uns deutlich schwieriger zu finden als die anderen. Denn vor allem Früchte und Beeren werden vornehmlich als Trockenware importiert.

Ausgewählte Nahrungsmittel, darunter Granatäpfel und Avocados, findest Du sehr wahrscheinlich im nächsten Supermarkt. Ebenso Gewürze wie Kurkuma und die benötigten Zutaten um beispielsweise Hummus zuzubereiten. Bei Superfoods wie Matcha oder Chia Samen müssen viele Supermärkte aber passen. Hier können Dir Reformhäuser, alternative Läden und eventuell auch Drogerien besser weiterhelfen. Wenn nicht, dann solltest Du es in einem der diversen Onlineshops versuchen, die es inzwischen dafür gibt.

Getrocknete Nahrungsmittel aus exotischen Gebieten

Auch wenn sie sich hier in Rohform nur sehr schwer finden lassen, musst Du auf exotische Superfoods beziehungsweise Superfruits keinesfalls verzichten. Halt einfach fast nur in getrockneter Form.

So gehören etwa getrocknete Açai Beeren oder Goji Beeren mittlerweile fest in diverse Produktsortimente. In Supermärkten kannst Du Glück haben, dass diese Produkte in versteckten Ecken zu haben sind. Ansonsten probierst Du es am besten in den bereits genannten Reformhäusern, alternativen Läden, Drogerien und Onlineshops. Auch manche Apotheken führen getrocknete exotische Superfoods beziehungsweise Superfruits im Sortiment.

Fertig verarbeitete Produkte wie beispielsweise Smoothies, Säfte und Shakes

Smoothies, Säfte, Shakes, Drinks, Salate, Guacamole, verzehrfertigen Hummus oder noch viele weitere Produkte findest Du ganz klar in jedem gut sortierten Supermarkt. Nur wenn es sich um sehr spezielle Produkte handelt, musst Du gegebenenfalls auf die anderen bereits genannten Orte zurückgreifen.

Hochkonzentrierte Pulver und Kapseln

Hochkonzentriertes Superfood in Form von Pulver und Kapseln findest Du vor allem in diversen Onlineshops.

Achte jedoch darauf, dass Du nur Pulver und Kapseln mit Inhaltsstoffen zu Dir nimmst, die Du auch definitiv verträgst. Bei Unverträglichkeiten und Allergien gegen bestimmte Inhaltsstoffe können unangenehme Nebenwirkungen auftreten.

Was ist in Kurzform zu beachten, wenn Du Superfood kaufen möchtest?

  • Die Form entscheidet: Abhängig von den einzelnen Superfood-Formen entscheidet sich, an welchen Orten Du sie kaufen kannst.
  • Kauf-Orte: Im Supermarkt, auf dem Wochenmarkt, auf BIO Märkten, in Reformhäusern, alternativen Läden, Drogerien, Apotheken oder auch in Onlineshops.
  • Regional und saisonal: Für regional-saisonale Nahrungsmittel beziehungsweise Slow Food empfehlen sich vor allem Wochen- und BIO-Märkte.
  • Getrocknet exotisch: Viele exotische Superfoods beziehungsweise Superfruits kannst Du hierzulande fast nur getrocknet kaufen.
  • Ähnliche Preise: Es spielt keine Rolle, ob Du Dein Superfood im Reformhaus oder in der Drogerie kaufst, da die Preise kaum Unterschiede aufweisen.
[ TOP ]

Gibt es eine Liste der besten Superfoods?

Im Kapitel «typische Superfood Beispiele» hast Du bereits ein paar wenige Beispiele für Superfoods bekommen. So konntest Du Dir schon einen ersten Eindruck machen, was vielleicht auf dem nächsten Einkaufszettel stehen darf.

Aber welche von diesen Superfoods sind die besten und gibt es noch weitere, die bisher nicht genannt wurden? – Hier findest Du sämtliche erwähnenswerten Superfoods, geordnet nach ihren Kategorien:

Hinweis: Im Internet finden sich sehr viele Superfood Listen, die zum Teil stark voneinander abweichen. Auch werden viele Superfoods in Verbindung mit Gesundheitsversprechen genannt, die man relativieren muss.
Die nachfolgenden Listen orientieren sich an den Nahrungsmitteln, die in verschiedenen Quellen immer wieder aufgetaucht sind. Deren positive Wirkung auf den menschlichen Körper konnte weitestgehend nachgewiesen werden.

Da im Internet viele zum Teil stark abweichende Superfood Listen existieren, ist eine Frau unsicher, welche Superfoods nun wirklich super bzw. welche davon die Besten sind.
Superfood Listen im Internet weichen häufig stark voneinander ab. Damit fällt es schwer zu beurteilen, welche Superfoods tatsächlich super sind und welche davon sogar super super!

Obst bzw. Früchte (Superfruits)

Zugegebenermassen war bisher beinahe nur von Superfoods die Rede, nicht aber von Superfruits. Du musst aber keine Sorge vor weiteren Definitionen haben. Bei Superfruits handelt es sich lediglich um einen spezifischen Begriff für die exotischen Früchte unter den Superfoods. Streng genommen zählen auch sämtliche Beeren hierhinein, doch die bekommen in diesem Fall eine Extrakategorie.

Bei Obst, Früchten und Superfruits kannst Du ordentlich zugreifen.

  • Bananen heimisch exotisch
  • Kokosnuss exotisch
  • Äpfel heimisch
  • Grapefruits exotisch
  • Aronia Beeren exotisch
  • Camu-Camu-Frucht exotisch
  • Kirschen heimisch
  • Hagebutten heimisch
  • Acerola Kirschen exotisch
  • Baobab exotisch
  • Zitronen und Limetten heimisch exotisch
  • Granatäpfel exotisch
  • Orangen exotisch
  • Mandeln heimisch exotisch
  • Avocados exotisch
  • Erdbeeren heimisch
  • Kiwis exotisch
  • Tomaten heimisch

Dass Bananen, Äpfel und Tomaten gesund sind, wusstest Du sicher schon vorher. Aber wusstest Du auch, dass sie auf die Liste der besten Obst beziehungsweise Früchte Superfoods gehören? Genauso wie Erdbeeren und Kirschen, die seit jeher zum Sommer dazugehören. Das bedeutet, dass all diese Früchte (beziehungsweise Obst) mehr drauf haben, als man ihnen vermutlich zutraut. In dieser Liste finden sich also die regionalen Alltagsklassiker direkt neben den neuen exotischen Trendlebensmitteln wieder. Zu diesen Trends zählen beispielsweise die Avocado, der Granatapfel und die Baobab Früchte des afrikanischen Affenbrotbaums. Nebenbei sei erwähnt, dass die ebenfalls aufgeführte Camu-Camu-Frucht jene mit dem weltweit höchsten Gehalt an Vitamin C ist.

Diese Liste zeigt, dass Du Obst beziehungsweise Früchte, die Du schon seit langem konsumierst, jetzt noch mehr geniessen kannst. Und dass Du sie durch exotische Superfruits ergänzen kannst, die Du bisher noch nicht gekannt hast. Sie alle vereint ein reichhaltiges Angebot vor allem an Vitaminen und Antioxidantien.

Gemüse bzw. «Greens» (Superveggies - häufig Slow Food)

Gemüse nennt man im Bereich der Superfoods auch ganz schlicht «Greens». Hier ergeben sich im Vergleich zur Obst beziehungsweise Früchte Liste zwei wesentliche Unterscheidungsmerkmale: Einerseits ist die Liste deutlich kürzer. Andererseits gibt es weitaus mehr heimische als exotische Superveggies.

  • Diverse Kohlsorten heimisch
    Etwa Grünkohl, Weisskohl, Rotkohl, oder Rosenkohl.
  • Diverse Blattsalate heimisch
    Etwa Kopfsalat, Eisbergsalat oder Feldsalat.
  • Brokkoli heimisch
  • Kürbisse und Kürbiskerne heimisch
  • Ingwer und Kurkuma exotisch
  • Maca Knollen exotisch
  • Rote Bete heimisch
  • Spinat heimisch

Zusammenfassend beinhaltet die Liste der Greens fast das komplette Gemüsesortiment eines jeden Supermarkts und Wochenmarkts.

Sie sind vor allem reich an wertvollen Mineralstoffen und Spurenelementen. Zudem ist auch hier wieder ein kleiner Überraschungsmoment mit enthalten. Denn dass Spinat zu den Superfoods gehört, dürfte einem auch schon vorher klar gewesen sein. Aber wusstest Du auch, dass sämtliche Blattsalate, die man immer wieder für verschiedenste Salatkreationen verwendet, ebenfalls zu den Superfood Greens gehören? So schmeckt die nächste Salatkreation vermutlich gleich noch besser ;-) Und kochst Du etwas herzhafter, dann benutze unbedingt Ingwer und Kurkuma. Alternativ kannst Du aus Ingwer auch einen feinen Tee machen.

Zusammen mit dem Obst beziehungsweise den Früchten ist an dieser Stelle eines klar: Du kannst quasi alles leerkaufen, was Supermärkte und Wochenmärkte an Obst, Früchten und Gemüse so anbieten. Damit hast Du eine grosse Zahl an leckeren regionalen Superfoods im Einkaufswagen, die Deinem Körper gut tun!

Frau entscheidet sich für lokales Slow Food in Form von Obst und Gemüse anstelle exotischer Superfruits in getrockneter Form.
Superfood muss nicht teuer sein und auch keinen weiten Transportweg hinter sich haben. Entscheide Dich anstelle von exotischen Superfruits aus weiter Ferne doch einfach für Slow Food in Form von regionalem Obst und Gemüse!

Beeren

Bei den Beeren wird es nun sehr interessant. Man könnte es so beschreiben, dass gewissermassen ein Spitzenkampf zwischen den heimischen und exotischen Beeren herrscht.

Viele Menschen sind sich uneinig, welche Beere denn nun die beste ist. Die einen meinen, dass Açai Beeren sowie Goji Beeren das Nonplusultra sind. Andere setzen dagegen die Heidelbeere auf den ersten Platz ihrer Liste. Aber sieh Dir zunächst selbst an, welche Beeren die Bezeichnung «Superfood» überhaupt verdient haben.

Theoretisch gehören sämtliche hier aufgeführten Beeren mit in die Kategorie Obst beziehungsweise Früchte. Damit Du Dich besser zurechtfindest, wurden diese beiden Superfood Arten jedoch voneinander getrennt.

  • Açai Beeren exotisch
  • Brombeeren heimisch
  • Moosbeeren bzw. Cranberries exotisch
  • Goji Beeren exotisch
  • Heidelbeeren bzw. Blaubeeren heimisch
  • Himbeeren heimisch
  • Johannisbeeren heimisch

Die Liste der besten Superfood Beeren teilt sich nahezu in gleiche Anteile aus exotischen und heimischen Beeren auf. Gesunde Nährstoffe in Form von vielen Vitaminen und Antioxidantien enthalten sie alle. Auch ein gewisser Mehranteil davon lässt sich in den meisten exotischen Beeren problemlos nachweisen. Ausserdem schmecken diese Beeren einfach mal anders als alles, was man bisher kannte.

Trotzdem sind sie – der Meinung vieler Leute nach – nicht grundsätzlich besser. Meist werden sie hier nur getrocknet verkauft. Sie würden den langen Transportweg aus Amerika oder Fernost sonst nicht überstehen beziehungsweise nur unter Einsatz von Chemikalien. Schon allein aus diesem Grund lehnen viele Leute grosse Mengen an exotischen Superfood Beeren ab. Sie meinen, dass der Aufwand auch mit Blick auf den Transportweg im Verhältnis zum Mehrwert nicht gerechtfertigt sei. Und verweisen dann auf die heimischen Slow Food Beeren.

Um die Diskussion jedoch ins Gleichgewicht zu bringen: Natürlich kannst und solltest Du auch einmal die exotischen Beeren probieren. Der Fokus sollte – allein schon wegen des Preises – aber auf den heimischen Beeren liegen. Zudem kommen sie mit ihren Nährstoffen sehr nah an die exotischen Beeren-Arten aus fernen Regionen heran!

Samen und Gräser

Ein Spitzenkampf wie bei den Beeren herrscht bei den Samen und Gräsern nicht. Allerdings gibt es auch hier Uneinigkeiten, ob insbesondere die allseits gelobten Chia Samen und Quinoa wirklich besser sind als heimische Samen. In vielen Blogs und Magazinen werden Leinsamen als gleichwertige Alternative angepriesen. Sogar Haferflocken werden an einigen Stellen noch vor Chia Samen genannt.

Also machst Du Dir am besten auch hier Dein eigenes Bild von den vielen verschiedenen Produkten. Finde heraus, was Dir am besten schmeckt und was Du am besten beschaffen sowie verarbeiten kannst. Sehr gesunde Spurenelemente und Ballaststoffe haben sie alle an Bord.

  • Chia Samen exotisch
  • Leinsamen heimisch
  • Amarant exotisch
  • Dinkelgras heimisch
  • Gerstengras heimisch
  • Weizengras heimisch
  • Sonnenblumenkerne heimisch
  • Hanfsamen exotisch
  • Haferflocken heimisch
  • Quinoa exotisch

Übrigens: Hanfsamen haben keine berauschende Wirkung und dürfen daher auch ohne Weiteres verkauft und verzehrt werden. Gut zu wissen: Sie sind reich an Proteinen!
Verboten ist in Verbindung mit Hanfsamen lediglich, sie einzupflanzen. Denn aus ihnen kann theoretisch eine echte Cannabis Pflanze werden ;-)

Algen

Spätestens, wenn die Aussage fällt, dass man Algen essen könne, rümpfen viele Menschen die Nase und können sich alles vorstellen ausser das. Im Prinzip sind Mikroalgen und Meeresalgen aber Nahrungsmittel wie alle anderen auch und tragen viele gesundheitsunterstützende Nährstoffe in sich. Hauptsächlich sind es Antioxidantien, Mineralien und Ballaststoffe. Allein die Chlorella Alge enthält 19 verschiedene Aminosäuren, die im Körper wichtige Aufgaben übernehmen.

Dazu kommt, dass es auch längst nichts Verrücktes mehr ist, Algen zu sich zu nehmen. Denn unter anderem mit Sushi sind Algen längst gesellschaftsfähig geworden. Für gewöhnlich wird solch ein Kunstwerk aus Fisch, Reis und Gemüse in einem Blatt der Nori Alge eingewickelt. Diese findest Du in der nachfolgenden Liste unter anderem wieder:

  • Spirulina Algen* genaue Herkunft unbekannt
  • Chlorella Algen* genaue Herkunft unbekannt
  • Nori Algen genaue Herkunft unbekannt
  • Kombu Algen genaue Herkunft unbekannt
  • Wakame Algen genaue Herkunft unbekannt

* Da es sich hierbei um Mikroalgen handelt, sind die mit Sternchen markierten Algen ausschliesslich als Pulver oder Kapseln erhältlich sowie in bestimmten Smoothies. Die anderen genannten Algen sind in ausgewählten Läden und auch Restaurants frisch oder getrocknet erhältlich. Sogar im Supermarkt kannst Du Glück haben, Algen zu bekommen.

Andere Superfoods

Unter die Kategorie der «anderen Superfoods» fallen sämtliche aussergewöhnlich gesunden Nahrungsmittel, die sich den anderen Kategorien nur schlecht zuordnen lassen.

Demnach ist die nachfolgende Superfood Liste die kürzeste unter allen. Auch Nüsse gehören dazu, obwohl man sie mit zur Kategorie Obst beziehungsweise Früchte zählen könnte. Hier verhält es sich ähnlich wie bei den Beeren.

  • Kakao (roh) exotisch
  • Matcha exotisch
  • Hummus bzw. Kichererbsen exotisch
  • Diverse Nüsse heimisch exotisch
    Etwa unbehandelte Erdnüsse, Paranüsse oder Walnüsse (enthalten sehr viele gesunde Fette und Ballaststoffe, wobei allerdings der hohe Kaloriengehalt zu beachten ist).

Wusstest Du eigentlich, dass Schokolade keinesfalls ungesund ist? – Damit sind jetzt vermutlich alle leidenschaftlichen Naschkatzen wach ;-)

Man muss es aber relativieren, denn es kommt auf die Sorte der Schokolade an. Isst Du die richtige Schokolade, dann wirst Du merken, wie sie Körper und Geist antreibt. Mit der «richtigen Schokolade» ist solche gemeint, die einen sehr hohen Kakaoanteil ab 70 Prozent aufwärts sowie einen sehr geringen Zuckergehalt aufweist.

Man muss es allerdings mögen, denn natürlicher Kakao bringt einen eher bitteren Geschmack mit, während Milchschokolade bekanntermassen schön süss schmeckt. Letztendlich geht es dabei um den rohen Kakao, der genau wie alle anderen Superfoods viele gesunde Nährstoffe in sich trägt. Ist von ihm eine ausreichende Menge in einer Schokolade oder einem Getränk vorhanden, wirken sich die enthaltenen Nährstoffe entsprechend gesundheitsfördernd auf Dich aus.

Abgesehen davon, sind in dieser Liste auch Kichererbsen enthalten, die zur Herstellung von Hummus benötigt werden. Du kannst sie aber auch einfach gewürzt oder ungewürzt rösten und anschliessend beim Fernsehabend knabbern. Ein äusserst gesunder Snack!

Welches Superfood sollte definitiv auf Deiner Probierliste stehen?

Es ist Zeit für den Showdown. Nach den vielen einzelnen Superfood Listen soll es noch eine abschliessende Probierliste geben.

Zu sagen, dass Du alles probieren solltest, was Du nicht kennst, wäre zu einfach. Stattdessen kommen hier aus allen Kategorien jeweils zwei Superfoods, die Du unbedingt einmal probiert haben solltest. Genau genommen ist dies DIE Liste mit den besten und aussergewöhnlichsten Superfoods.

  • Obst bzw. Früchte (Superfruits)
    Aus so vielen Früchten und Obst zwei auszuwählen, ist schwer. Da Du sicher viele der regionalen Früchte- und Obstsorten bereits kennst, sollen hier solche empfohlen sein, die Du als Superfood EinsteigerIn wahrscheinlich noch nicht allzu oft gegessen hast.
    Nämlich Baobab und Avocados. Baobab aufgrund dessen, dass ziemlich sicher niemand die afrikanische Frucht kennt. Avocados wegen ihrer guten Erhältlichkeit, gesunden Fette und vielen Verarbeitungsmöglichkeiten. Du kannst sie beispielsweise auf Brot mit Fetakäse oder auch als lecker-cremige Guacamole verzehren.
  • Gemüse bzw. «Greens» (Superveggies - häufig Slow Food)
    Da unter den Gemüsen so viele heimische und gewohnte zu finden sind, fällt auch hier die Auswahl schwerer. Mit Grünkohl und Ingwer beziehungsweise Kurkuma sind aber zwei tolle Empfehlungen ausgesprochen.
    Grünkohl aufgrund dessen, dass Du das herzhafte Wintergemüse bestimmt kennst, aber noch nicht über Smoothies, Salate und Pfannen mit Grünkohl nachgedacht hast. Ingwer und Kurkuma deswegen, weil Du sie beim Kochen fast immer verwenden kannst und sie jedem Gericht eine ganz besondere Note geben.
  • Beeren
    Prinzipiell kannst Du bei keiner der Beeren etwas falsch machen, insbesondere bei den heimischen. Diese bekommst Du fast überall und sie sind einfach köstlich.
    Möchtest Du Dich fokussieren, dann entscheide Dich für getrocknete Goji Beeren und Heidelbeeren. Beide sind zwischendurch ein Genuss. Genauso kannst Du sie unter Joghurts mischen oder anderswie verarbeiten.
  • Samen und Gräser
    Im Prinzip sind auch bei den Samen und Gräsern alle Nahrungsmittel empfehlenswert. Zur Fokussierung seien allerdings Chia Samen oder alternativ Leinsamen sowie Quinoa empfohlen. Chia Samen sind einer der grossen Superfood Trends, auch wenn es heimische Leinsamen gibt, die so ziemlich das Gleiche draufhaben. Quinoa lässt sich zu vielen geschmacksvollen Gerichten und Salaten verarbeiten.
    Lasse Deiner Kreativität freien Lauf! Oder kauf einfach gute Fertigprodukte, die gesunde Samen und Gräser enthalten.
  • Algen
    Man muss zugeben, dass nicht alle Algen mögen und sie zudem auch eher in fertig verarbeiteten Produkten vorzufinden sind. In diesem Sinne sei hier keine Empfehlung ausgesprochen.
    Möchtest Du Algen probieren, dann halte nach speziellen Smoothies oder anderen Möglichkeiten Ausschau und greife zu.
  • Andere Superfoods
    In der letzten Kategorie zwei Empfehlungen auszusprechen, wäre angesichts der nur kleinen Auswahl nicht sinngemäss.
    Auch hier gilt deshalb: Möchtest Du eins der hiesigen Superfoods wie Kakao, Matcha oder Hummus probieren, dann greife einfach zu und geniesse!
[ TOP ]